Über Kitchen Queen

Früher habe ich mir nur wenig Gedanken gemacht, was ich meinem Körper zuführe, für das hatte ich schliesslich meine Eltern. Nur wenig Schokolade, Süssgetränke nur zu besonderen Anlässen und Gemüse. Ständig musste ich das widerliche grüne Zeug auf meinem Teller probieren, schliesslich sei es gesund. Mit viel Wasser würgte mein Bruder und ich alles runter, was wir nicht mochten – und das war wirklich viel. Zum Glück hat sich das bei mir inzwischen gelegt (Mein Bruder hat eine andere Lösung gefunden: Kein Gemüse = Keine Probleme).

Meine ganze Einstellung zum Essen änderte sich aber schlagartig, als ich nach von einem dreimonatigen USA-Aufenthalt zurückkam. Ich fühlte mich träge, hatte auf nichts Lust und war antriebslos. Irgendwann stand ich eher zufällig auf der Waage. Im ersten Moment dachte ich, sie sei kaputt – doch nein, ich habe tatsächlich sage und schreibe 8 kg zugenommen. Meine Alarmglocken schrillten. Die Erklärung war einfach – ich habe zu viel und das Falsche gegessen. Während drei Monaten habe ich kontinuierlich Gift in mich reingeschaufelt: Das muss sofort aufhören. Und somit fing ich an, mich für das Thema gesunde Ernährung zu interessieren.

Gesunde, frische Lebensmittel, eine gute Nährstoffverteilung und vor allem leckere Gerichte stehen bei mir im Mittelpunkt. Natürlich gehören für mich auch Schokolade und andere Naschereien dazu, aber nur noch bewusst und bestimmt nicht mehr als Snack bei einem kleinen Hunger.

Und mir geht es super damit. Ich fühle mit fit, motiviert, konzentriert und habe einfach ein ganz anderes Lebensgefühl.